TUT03 MDA@Work

Prototyping mit MDAv

Modellgetriebene Software-Entwicklung (MDD oder MDSE) besteht im Wesentlichen aus einem iterativen Entwicklungszyklus von Modellierung über Modelltransformation hin zur Codegenerierung und Programmierung. In diesem Workshop soll der MDD-Entwicklungsprozess gezeigt werden an einer prototypischen Anwendungsentwicklung unter einem konsequenten Einsatz von modellgetriebenen Mitteln auf der Grundlage der OMG-Konzepte – UML, MDA, MOF QVT, MOF MTL. Präsentiert wird eine kleine repräsentative Anwendungsentwicklung über die Phasen eines Entwicklungsprozesses, wobei dem Modellierungsanteil eine hohe Bedeutung beigemessen werden soll. Ziel ist es, im Rahmen der Prototypentwicklung den Codierungsteil so gering wie möglich zu halten. Ansatzweise soll soweit möglich auch Plattformunabhängigkeit gezeigt werden. Als Entwicklungsumgebung kommen zum Einsatz freie Modellierungs- und Programmierwerkzeuge aus dem Eclipse-Umfeld, speziell dem Eclipse Modeling Project: Papyrus zur Modellierung, QVT Operational zur Modelltransformation, Acceleo MTL zur Codegenerierung, Java als Programmiersprache. Zudem soll das Vorgehen unter Einsatz eines kommerziellen Modellierungswerkzeugs – MagicDraw – in Kombination mit einer Eclipse-Umgebung gezeigt werden. Als Sprache zur Modell-nach-Text Transformation wird in diesem Fall die Velocity Template Language (VTL) eingesetzt.

Zielgruppe

Studenten, Fachpublikum, IT-Projektleiter, IT-Verantwortliche

Dauer

Halbtagstutorial

Durchführung

Siegfried Nolte
www.siegfried-nolte.de