WS08 Partizipatives Entwerfen soziotechnischer Systeme

Eine der „Grand Challenges“ der Gesellschaft für Informatik (GI) ist die „Allgegenwärtige Mensch-Computer-Interaktion“. Sie beschäftigt sich mit der Frage, wie Technikentwicklung dazu beitragen kann, dass alle Menschen von Informations- und Kommunikationstechnik profitieren können.

Partizipatives Entwerfen bietet ein breites Methodenrepertoire um zukünftige Verwenderinnen und Verwender an Entwurfsprozessen zu beteiligen. Dieses Spektrum an Methoden ist auch in der interdisziplinären Community wenig formalisiert und macht eine interdisziplinäre Bestandsaufnahme im Rahmen des Workshops Partizipatives Entwerfen soziotechnischer Systeme erforderlich. Der Fokus des Workshops liegt in diesem Jahr auf den interdisziplinären Aspekten des partizipativen Entwerfens soziotechnischer Systeme mit älteren Menschen.

Die Themengebiete des Workshops sind:

  • Aspekte der Partizipation älterer Menschen an Entwurfsprozessen
  • Anfang, Mitte und Ende partizipativer Entwurfsprozesse
  • Interdisziplinäre Perspektiven und Herausforderungen partizipativer Entwurfsprozesse
  • Chancen und Grenzen interdisziplinärer und partizipativer Technikentwicklung

Dieser Workshop dient auch als Vernetzungstreffen der vom BMBF geförderte interdisziplinäre Nachwuchsforschergruppen »Interdisziplinärer Kompetenzaufbau«, die sich einiger Forschungsfragen dieser Grand Challenge angenommen haben. Im Workshop werden diese Perspektiven interdisziplinär diskutiert und die interdisziplinäre Vernetzung intensiviert.

Call for Papers

Wir freuen uns auf die Einreichung von Beiträgen zu einem oder mehreren der Themengebiete des Workshops. Zur Verbreiterung der Perspektive begrüßen wir ausdrücklich Einreichungen von außerhalb der Nachwuchsforschergruppen.

Termine

Die Einreichungsfrist ist überraschend auf den 31. 05. 2017 verschoben worden. Der Termin für die Einreichung der druckfähigen Version ist vom Veranstalter als allerletzter möglicher Termin festgelegt. Hier wird es wirklich keine Verlängerung geben.

  • 31.05.2017 (neu) – Einreichung von Beiträgen über ConfTool
  • 15.06.2017 (neu) – Entscheidung über die Annahme
  • 30.06.2017 – Einreichung der druckfähigen Version
  • 26.09.2017 – Workshop

Einreichung

  • Es gibt zwei Beitragsarten: Paper sollen maximal 12 Seiten (plus Referenzen) umfassen, Extended Abstracts sollen maximal 4 Seiten (plus Referenzen) umfassen. Beide Beitragsarten müssen entweder in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein. Referenzen zählen nicht zur Seitenanzahl.
  • Es sind die LNI-Formatvorlagen der GI zu verwenden.
  • Einreichungen erfolgen über das Konferenzmanagement-System der Konferenz INFORMATIK 2017.
  • Für die Teilnahme am Workshop ist eine Anmeldung zur Konferenz INFORMATIK 2017 erforderlich. Jede/r Teilnehmer/in des Workshops muss sich für mindestens einen Tag auf der Konferenz anmelden. (Die Gebühren richten sich nach Anzahl der Tage. Reduzierte Tagungsgebühren existieren für Mitglieder/innen GI, Studierende und für Mitglieder/innen assoziierter Vereinigungen wie ACM, IEEE).

Organisation

Dr. Arne Berger, Technische Universität Chemnitz
Kevin Lefeuvre, Technische Universität Chemnitz

Programmkomitee

Dr. Andrea Altepost, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Dr. Arne Berger, Technische Universität Chemnitz
Dr. Gabriele Bleser, Technische Universität Kaiserslautern
Dr. Diego Compagna, Technische Universität Berlin
Dr. Alexander Mertens, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Dr. Robert Weidner, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg