WS22 KASDL

Kontext-adaptive Software in Digitalen Lebenswelten

Das Ziel des KASDL-Workshops ist einen interdisziplinären Diskurs zwischen den Sozialwissenschaften und der Informatik, insbesondere der Software-Community zu adaptiven und kontext-abhängigen Softwarearchitekturen zu initiieren. Adaptive Systeme, wie z.B. Fitnessarmbänder, durchdringen mittlerweile die Lebenswelt eines Großteils der Bevölkerung. Hierdurch entsteht die Notwendigkeit, das Spannungsfeld zwischen dem technisch Möglichen und dem gesellschaftlich Gewünschten näher zu betrachten. Ebenso stellt der schnelle technische Wandel die Sozialwissenschaften, im Speziellen die Soziale Arbeit, vor neue Chancen und Herausforderungen (z.B. der Einsatz neuer adaptiver, kontext-abhängiger Systeme in sozialarbeiterischen Methoden). Die Informatik 2017 mit dem Leitthema „Digital Kulturen“ bietet den idealen Rahmen für einen derartigen Workshop, um diesen interdisziplinären Diskurs zu beginnen. Im Rahmen des Workshops soll ein Überblick über den Stand der Forschungsgebiete präsentiert und Chancen sowie Herausforderungen diskutiert werden. Die Planung des Workshops erfolgt fachübergreifend, so das sowohl Sozialwissenschaftler als auch Informatiker, die sich rund um das Thema Kontextadaptivität beschäftigen, einen entsprechend Beitrag leisten können. Eingereichte Beiträge werden klassisch durch ein fachübergreifendes Programmkommittee begutachtet. Ergänzt werden diese Beiträge durch eingeladene Vorträge, um die sich das Organisationskommittee kümmert. Zur Intensivierung der Diskussion werden die angenommen Papiere vor dem Workshop an die Teilnehmer verteilt. Weiterhin wird nach dem „Second Reader“-Konzept jedes Papier von mindestens einem Workshop-Teilnehmer kritisch gelesen und entsprechend Fragen vorbereitet, so dass auch eine Diskussion nach den Vorträgen entsteht. Der Ganztagsworkshop wird mit einem Panel abgeschlossen, wo die Ergebnisse des Tages nochmals kritisch zusammengetragen und diskutiert werden. Das Organisationsteam beschäftigt sich sehr intensiv mit Kontext-sensitiven Softwarearchitekturen im DFG-finanzierten Graduiertenkolleg RoSI.

Organisation

Dr. Dirk Habich, Technische Universität Dresden
Dr. Sebastian Götz, Technische Universität Dresden
Prof. Dr. Wolfgang Lehner, Technische Universität Dresden
Prof. Dr. rer. nat. habil. Uwe Aßmann, Technische Universität Dresden